RLGClaim

Aktuell

Stadtteilauto und StadtBus ergänzen sich

CarSharing Soest - Schlüsselübergabe

Charsharing-Nutzer in Soest geben Auskunft zum Mobilitätsverhalten.

Soest. Teilen statt besitzen - so machen es bereits 35 Soester mit dem Auto. Sie verzichten auf einen eigenen Pkw und sind stattdessen Mitglieder beim Stadtteilauto Soest. Jetzt wurden sie erstmals hinsichtlich ihres Mobilitätsverhaltens befragt und das Ergebnis zeigt: 47% nutzen neben dem Stadtteilauto auch den StadtBus. Jeder vierte Befragte (25%) gibt an, sogar täglich mit dem Bus unterwegs zu sein. Dazu kommen weitere 8%, die mehrmals in der Woche und 17%, die mehrmals im Monat mit den Soester Bussen fahren. Dabei greifen 21% zu AboTickets. Dabei verzichten 58% komplett auf ein eigenes Auto.


Wie Carsharing und der ÖPNV voneinander profitieren können, wird am Beispiel des Soester Stadtteilautos und der Regionalverkehr Ruhr-Lippe deutlich: Wer neu beim Stadtteilauto einsteigt, erhält von der RLG für zwei Monate freie Fahrt im StadtBus und wer sich als RLG-Abonnement für das Stadtteilauto interessiert, genießt deutliche Rabatte.   
Für die Mobilität der Befragungsteilnehmer spielen neben dem öffentlichen Nahverkehr aber auch das Fahrrad und das Zufußgehen eine große Rolle. 74% der Befragten radeln täglich und 58% gehen jeden Tag zu Fuß.
Dass die Soest Carsharer hinsichtlich ihrer Verkehrsmittelwahl flexibel sind, zeigt sich auch an Frage, wie Carsharing eigentlich genutzt wird. Für 79% ist das Stadtteilauto nur eine Ergänzung zu anderen Verkehrsmitteln. Wenn die Soester mit dem Stadtteilauto unterwegs sind, dann überwiegend auf längere Strecken. 58% der Befragen nutzen das Stadtteilauto für Fahrten über die Stadtgrenzen hinaus und 32% für längere Reisen.   

 

Das Gesamtergebnis der Befragung macht deutlich, dass die Soester Carsharing-Nutzer ein ganz typisches Verhalten zeigen. Die kürzeren Wege in der Stadt werden wahlweise zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus zurückgelegt. Für längere Strecken nimmt man das Stadtteilauto. Viel wichtiger ist jedoch die Feststellung, dass Carsharing auch in Städten wie Soest eine echte Mobilitätsalternative sein kann, die von noch viel mehr Bürgerinnen und Bürger als umweltfreundliche Alternative zum eigenen Pkw-Besitz in Rechnung gezogen werden sollte. Insbesondere in der Kombination ÖPNV plus Carsharing dürfte noch viel Potential stecken.

 

Infos zum Stadtteilauto: www.stadtteilauto.com