BigBird

Sie wollen flexibel und kostengünstig mit Bus und Bahn unterwegs sein, haben aber keine Lust darauf, sich vor jeder Fahrt mit Tickets und Preisen zu beschäftigen? Dann ist die neue Big Bird App genau richtig für Sie und alle Menschen, die maximale Mobilität zum bestmöglichen Preis vom öffentlichen Nahverkehr erwarten. Mit der App haben Sie automatisch immer das richtige Ticket parat. Denn der Fahrpreis wird auf Basis der Entfernung mittels Check-In/Be-Out-Verfahren über das Smartphone ermittelt.

Ab 1. September 2021 startet im Hochsauerlandkreis, im Kreis Soest und im Kreis Unna ein erster Testlauf unter realen Bedingungen.

Die Teilnehmerlisten des Friendly User Tests sind mittlerweile geschlossen - eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Mehr Infos unter www.bigbirdwestfalen.nrw. Und darum geht es konkret:

 

Bus- und Bahnfahren leicht gemacht! Kein Kleingeld, kein kompliziertes Tarifsystem, mit dem Smartphone vor der Fahrt einchecken und losfahren. Wo die Fahrt endet, erkennt die Technik weitgehend selbstständig. Der Fahrpreis wird automatisch errechnet, braucht aber bei Benutzung der App nicht bezahlt zu werden.  

„Big Bird“ wird dieses Förderprojekt genannt, an dem unter anderem der Kreis Soest und die RLG beteiligt sind. Ziel ist es, dass sich Fahrgäste nicht mehr mit den verschiedenen Tickets beschäftigen müssen. Bei einer Fahrkartenkontrolle gilt ein in der App gespeicherter QR-Code.  

Ob alle Funktionen im rauen Alltag richtig funktionieren, soll über den ganzen September in einem Testlauf mit „Freundlichen Nutzern“ erprobt werden. „Wir suchen dafür neugierige Fahrgäste, die bereit sind, sich damit auseinanderzusetzen und uns durch ihre Rückmeldungen bei der Weiterentwicklung zu unterstützen“, so Jörn Peters, beim Kreis Soest zuständig für digitale Projekte.  

Die Aufgabe dieser ersten „Friendly User“ ist es, dass System auf unterschiedlichen Fahrten zu testen, um Stolpersteine ausfindig zu machen und zu melden. Als Dank für die Unterstützung werden alle Fahrten, welche mit der „Big Bird“-App durchgeführt werden nicht berechnet. Fahrten sind in ganz Westfalen möglich.    

Grundlage des Systems bildet die in den Fahrzeugen im Kreis Soest verbaute Bluetooth Hardware. Durch die Kombination aus App und Hardware wird das Be-out ermöglicht. Diese Funktionalität wird schwerpunktmäßig in den nächsten Wochen getestet.  

Jörn Peters ist optimistisch, dass die technische Erprobung dabei hilft, das Ein- und Auschecken per App vielen Fahrgästen schmackhaft zu machen. Der Kreis Soest setzt damit ein Projekt im Rahmen der Förderung digitaler Modellregionen des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen um.