Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH

FAQ Häufig gestellte Fragen

Welche Tickets kann ich im Bus kaufen?

In den Bussen der RLG erhalten Sie alle Tickets des WestfalenTarifs für die Region Ruhr-Lippe (außer Abos)!

Auch ausgewählte Tickets des NRW-Tarifs (»SchönerTagTicket«, »SchöneFerienTicket«, »SchöneFahrtTicket« und »FahrradTicket«) sowie das »SchönesWochenendeTicket« können Sie direkt bei uns im Bus erwerben.

Welche Tickets sind bereits entwertet?

Alle Tickets, die Sie im Bus kaufen - mit Ausnahme von 4erTickets – sind bereits entwertet und zur sofortigen Nutzung gedacht. In unseren Vorverkaufsstellen (Link) erhalten Sie unentwertete Tickets. 

An einem Aufdruck auf den Tickets erkennen Sie, ob diese bereits entwertet und für den sofortigen Fahrtantritt zu nutzen sind. Oder, ob Sie die Tickets gegebenenfalls an den Entwerter-Geräten im Fahrzeug selbst entwerten müssen.

Was bedeuten die Zahlen des Entwerterstempels?

Die Erklärung hierzu finden Sie auf dem Bild.

Der Entwerteraufdruck erklärt

Wie lange gelten abgestempelte EinzelTickets oder 4er Tickets?

Die Gültigkeitsdauer ist abhängig von der Reisedauer und der Preisstufe. Denn für kurze Strecken in der Stadt benötigen Sie weniger Zeit als für eine Fahrt zwischen zwei Orten.

So lange gilt Ihr Ticket, nachdem Sie es abgestempelt haben:

Preisstufen 0, 1 = 90 Minuten

Preisstufe 2 = 120 Minuten

Preisstufen 3 und 4 = 180 Minuten

Preisstufe 5 = 240 Minuten

Preisstufen 6 bis 12 = bis 3 Uhr des Folgetages

Geregelt ist dies in den Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen

Darf ich meine Fahrt unterbrechen, wenn ich mit einem EinzelTicket oder 4er Ticket unterwegs bin?

Ja, Sie können Ihre Fahrt unterbrechen, aber nur, wenn Sie auf einem Weg von A nach B sind. Sie dürfen also nicht mit dem gleichen Ticket die gleiche Strecke hin- und zurückfahren. Für Rundfahrten, auch wenn Sie dabei auf andere Linien umsteigen, brauchen Sie ebenfalls ein neues Ticket.

Normale Umstiege sind natürlich zusätzlich möglich.

Tipp: Bei Hin- und Rückfahrt an einem Tag ist das 9 UhrTagesTicket immer günstiger als zwei EinzelTickets.

Welche Verkehrsmittel kann ich mit meinem Ticket nutzen?

Sie erhalten bei uns Tickets des WestfalenTaris oder des NRW-Tarifs. Damit  können Sie alle regionalen Nahverkehrsmittel nutzen. Dazu gehören Busse sowie Nahverkehrszüge (DB Regio, eurobahn, WestfalenBahn und NordWestBahn) und auch S-Bahnen, U-Bahnen und Straßenbahnen. Selbstverständlich können Sie zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln umsteigen.

Züge des Fernverkehrs (z.B. IC, ICE, Nachtzüge etc.) können Sie dagegen nicht mit einem Ticket des WestfalenTaris oder des NRW-Tarifs nutzen.

Wie lange nach einer Tariferhöhung gelten meine vorher gekauften Tickets?

Nach einer Tariferhöhung sind Ihre im Vorverkauf gekauften Tickets noch drei Monate gültig.

Sie hatten keine Gelegenheit, alle Tickets zu nutzen? Kein Problem: ein Umtausch ist innerhalb von drei Jahren möglich. Kommen Sie in unser Servicecenter mobil Info, Am Bahnhof 10, 59494 Soest. Dort geben Sie Ihre alten Tickets zurück, zahlen den Differenzbetrag und erhalten neue, gültige Tickets. Beispiel: Ihr altes Ticket hat 6,10 Euro gekostet, das aktuelle kostet nun 6,30 Euro. Sie zahlen einfach 20 Cent dazu und erhalten das aktuelle Ticket.

Ist es möglich, die Zahlung einer Abo-Monatskarte für einen Monat ruhen zu lassen?

Nein, Sie können Ihr Abo nicht unterbrechen. Wenn Sie bereits seit 12 Monaten ein AboTicket beziehen (3 Monate beim 60plusAbo), ist jedoch eine Kündigung jederzeit zum Monatsende möglich.

Darf im Bus gegessen und getrunken werden?

Wir bitten Sie darum, im Bus grundsätzlich nicht zu essen oder zu trinken. Die Geruchsbelästigung für andere Fahrgäste ist groß und es besteht immer die Gefahr, dass bei einer Bremsung das Essen oder das Getränk aus der Hand fällt und die Kleidung anderer Fahrgäste oder das Fahrzeuginnere verschmutzt.

Aber natürlich ist es unproblematisch, wenn Sie eine verschließbare Wasserflasche dabei haben und daraus einen Schluck trinken.

Müssen Fahrräder für Kinderwagen und Rollstühle Platz machen?

Sie können in den Bussen der RLG auch Ihr Rad mitnehmen. Beim Einstieg haben Kinderwagen sowie Rollstuhlfahrer jedoch Vorrang.

Wenn Sie sich mit Ihrem Rad bereits im Bus befinden, werden wir Sie und Ihr Rad natürlich nicht aus dem Fahrzeug verwiesen – denn mit dem Kauf eines Tickets haben Sie mit uns einen Beförderungsvertrag abgeschlossen.

Wann betätige ich den Haltewunschtaster?

An jeder Haltestelle entlang unserer Linienwege können Sie gerne aussteigen. Wir müssen es nur rechtzeitig wissen. Bitte zeigen Sie Ihren Haltewunsch etwa in der Mitte zwischen zwei Haltestellen an.

Denn wenn kein Haltewunsch betätigt wurde und kein Fahrgast im Haltebereich zu erkennen ist, dürfen unsere Fahrer die Haltestelle ohne Stopp passieren. So lassen sich eventuelle kleinere Verspätungen wieder auffangen.

Anhand der Bildschirme im Fahrgastraum erkennen Sie leicht, ob Ihr Haltewunsch registriert wurde. Nach dem Drücken der Stopp-Taste erscheint der Schriftzug „Wagen hält“.

Was kann ich tun, wenn mein Bus ausgefallen ist?

Wir möchten Sie pünktlich an der Haltestelle abholen. Gegen unvorhersehbare Staus, Unfälle oder Motorschäden sind wir allerdings machtlos.

Deshalb versprechen wir Ihnen: Hat unser Bus einmal mehr als 20 Minuten Verspätung und es steht keine andere Fahrtalternative zur Verfügung, dann ersetzen wir Ihnen die Kosten für ein Taxi bis zu einer Höhe von 25 Euro, abends (20 bis 5 Uhr) werden sogar Taxikosten bis zu einer Höhe von 50 Euro pro Person erstattet. Sie brauchen uns nur die Taxiquittung vorzulegen oder zuzusenden. Ausgenommen von dieser Garantieleistung sind jedoch Streiks und extreme Witterung.

Wo erhalte ich Fahrplanauskünfte?

Eine Fahrplanauskunft für Ihre gewünschte Verbindung erhalten Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt „Fahrt planen“: Verbindungsauskunft

Mobile Fahrplanauskünfte können Sie über die mobil info App, die es für iPhone und Android gibt, abrufen.

Telefonische Fahrplanauskünfte bekommen Sie unter der Rufnummer:

01806 50 40 30 (Festnetz 20 ct/Anruf, Mobil max. 60 ct/Anruf). Alternativ können Sie telefonisch auch den kostenfreien „sprechenden Fahrplan“ unter der Rufnummer 0800 350 40 30 nutzen.

A A A